Die meiste Zeit in unserem Leben sind wir im aussen.

 

Die meiste Zeit in unserem Leben sind wir im aussen.

Die wenigsten im innen.

 

Im aussen tun und handeln wir und für uns ist es ganz normal.

Alle was dagegen mit unserem INNEREN zu tun hat, lassen wir lieber auf der Seite.

Oder noch besser, in einer der vielen Schubladen die keiner sieht. Und da soll es auch lieber bleiben…

 

Und so laufen wir die meiste Zeit durch die Welt, durch unser Leben. Meistens mehr schlecht als recht… und passen uns der Allgemeinheit an. Die weiss ja was richtig und falsch ist…

 

Wenn wir das Innere ausblenden im Alltag, fehlt uns ein grosser Teil unseres Lebens. Ein Teil von uns selbst. Der Teil in dem wir nicht ausgeliefert sind. Nicht Angst haben müssen. Nicht alleine und einsam sind. Nicht nur im Funktionieren sind.

 Und es fehlt uns, an unserer Persönlichkeit, an unserm inneren Sein. Das bring uns über kurz oder lang aus dem Gleichgewicht.

Aus der Balance und aus unserer inneren Mitte und ganz weit weg von uns selbst.

Und was wird wohl die Folge sein wenn du dein inneres Gleichgewicht nicht mehr hast?

 

Was passiert denn mit einer Seiltänzerin, die ihr Gleichgewicht verliert?

Sie kann nur hoffe, dass es da noch ein Netzt gibt, das sei auffängt…

 

Und falls du schon von dem angepassten Verhalten und dem Funktionieren abweichst, warst du schon ganz schön mutig. Das ohne Netz und doppelten Boden.

 

Und in der heutigen Zeit wohl immer mehr und mehr zu empfehlen.

Denn die gewohnten Raster und die scheinbare Sicherheit… sie bröckeln so vor sich hin.

Und es macht wohl Sinn, sich etwas umzuschauen das immer da ist und schon immer da war.

 

Was denkst du? Wo findest du denn noch Sicherheit?

Was ist schon immer da gewesen und hat dich noch nie im Stich gelassen?

 

Kann es sein, dass es vielleicht dein Herz ist?

Kann es sein, dass dein Herz und deine Atmung dich noch nie im Stich gelassen haben?

Na ja, es muss wohl so sein. Sonst könntest du nicht diese Zeilen lesen.

 

Und wie ist das mit dem Vertrauen?

Würdest du sagen… Du kannst deinem Herzen vertrauen…

Eigentlich schon ein zuverlässiges Ding unser Herz.

Das funktioniert auch wenn wir selber gerade nicht so gut funktionieren wie wir es gerne hätten.

 

Würde wohl Sinn machen, sich wieder darauf zu verlassen.

 

Liest sich ja wunderbar und so einfach… aber in manch einem Kopf geistert vielleicht die Frage rum…

und was ist mit den Schubladen?

Ja mag sein, dass da die eine oder andere aufgeht und sich Themen zeigen die jetzt einfach auch gesehen werden dürfen oder angeschaut werden wollen.

 

Trau dich, dich mit dir selbst auseinander zu setzten.

Fürchte dich nicht vor dem, mit dir selbst zu konfrontiert zu werden.

Du musst keine Angst haben. Du bist zu jeder Zeit in absoluter Sicherheit. Denn du bist bei dir selber und in deinem Herzen.

 

Ja es kann sein, dass Gedanken und Emotionen da sind oder hochkommen, die im ersten Moment nicht so toll sind. Die vielleicht weh tun und die vielleicht auch ein paar Tränen auslösen. Die unangenehm sind und dich vielleicht auch daran erinnern was du die ganze Zeit schon auf die Seite geschoben hast.

Doch wird es auch so sein, dass sie in Heilung gehen können. All diese Emotionen, Gefühle und Gedanken.

 

Und umso mehr du bei dir selber ankommst und in deiner Mitte bist, umso ruhiger und friedlicher wird es in dir. Lass dich führen und leiten von dem was schon immer sicher war und ist.

 

 

 - In liebe dein Herz -

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0